Wolf, Carl

[br]
b. 23 December 1838 Zwickau, Saxony, Germany
d. 30 January 1915 Zwickau, Saxony, Germany
[br]
German inventor of the most popular petroleum spirit safety lamp for use in mines.
[br]
From an old mining family in the Saxon coalfields, Wolf was aware from his youth of the urgent demand for a miner's lamp which would provide adequate light but not provoke firedamp explosions. While working as an engineer in Zwickau, Wolf spent his spare time conducting experiments for such a lamp. The basic concept of his invention was the principle that dangerous concentrations of methane and air would not explode within a small pipe; this had been established almost seventy years earlier by the English chemist Humphrey Davy. By combining and developing certain devices designed by earlier inventors, in 1883 Wolf produced a prototype with a glass cylinder, a primer fixed inside the lamp and a magnetic lock. Until the successful application of electric light, Wolfs invention was the safest and most popular mining safety lamp. Many earlier inventions had failed to address all the problems of lighting for mines; Davy's lamp, for example, would too quickly become sooty and hot. As Wolfs lamp burned petroleum spirit, at first it was mistrusted outside Saxony, but it successfully passed the safety tests in all the leading coal-producing countries at that time. As well as casting a safe, constant light, the appearance of the cap flame could indicate the concentration of fire-damp in the air, thus providing an additional safety measure. Wolfs first patent was soon followed by many others in several countries, and underwent many developments. In 1884 Heinrich Friemann, a merchant from Eisleben, invested capital in the new company of Friemann and Wolf, which became the leading producer of miners' safety lamps. By 1914 they had manufactured over one million lamps, and the company had branches in major mining districts worldwide.
[br]
Further Reading
F.Schwarz, 1914, Entwickelung und gegenwär-tiger Stand der Grubenbeleuchtung beim Steinkohlen-Bergbau, Gelsenkirchen (a systematic historical outline of safety lamp designs).
WK

Biographical history of technology. - Taylor & Francis e-Librar. . 2005.

Look at other dictionaries:

  • Carl Heinrich Wilhelm Wolf — (* 28. März 1820 in Blankenburg; † 21. August 1876 in Oels) war ein deutscher Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Das neue Herzogliche Hoftheater in Braunschwe …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf (Nachname) — Verteilung des Nachnamens Wolf in Deutschland Wolf ist ein deutscher Familienname. Herkunft Der Familienname Wolf kann auf verschiedene Wurzeln zurückgehen. Der Name kann einfach von dem Vornamen Wolf (auch als Abkürzung von Wolfgang) abgeleitet… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Leopold Netter — Carl Leopold Netter, auch Karl (* 29. Januar 1864 in Bühl (Baden); † 14. Juli 1922 in Baden Baden)[1] war ein deutscher Unternehmer und Mäzen …   Deutsch Wikipedia

  • Carl-Joachim Classen — (* 15. August 1928 in Hamburg) ist ein deutscher klassischer Philologe. Classen war nach dem Studium in Hamburg, Göttingen und Oxford sowie der Promotion in Hamburg (1952) zunächst im Schuldienst tätig. Von 1956 bis 1959 war er Lecturer in… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf Jacob Stromer — (* 26. Mai 1561 in Nürnberg; † 29. Juni 1614 in Nürnberg) war von 1589 bis zu seinem Tod Ratsbaumeister der Stadt Nürnberg. Während seiner 25 jährigen Amtszeit entstanden viele bedeutende Renaissancebauten der Stadt. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Wolf — (* 6. Januar 1834 in Frankfurt am Main; † 21. Januar 1901) war ein katholischer Pfarrer und Mitglied des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs. Leben Carl Wolf wurde 1861 zum Priester geweiht und wirkte danach als Kaplan in Oberlahnstein, Wirges …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf-Hartmut Friedrich — (* 25. März 1907 in Frankfurt (Oder); † 5. Juli 2000 in Göttingen) war ein deutscher klassischer Philologe, der als Professor an der Universität Göttingen wirkte (1948–1972). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Anton Meckel — (* 3. Juni 1875 in Frankfurt am Main; † 2. Dezember 1938 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Architekt. Er ist der Sohn des Architekten Max Meckel und der Vater des Schriftstellers Eberhard Meckel (1907–1969; Pseudonym Peter Sixt). Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Humann — (Vorname auch Karl; * 4. Januar 1839 in Steele, heute Stadtteil von Essen; † 12. April 1896 in Smyrna, heute İzmir) war ein deutscher Ingenieur, Architekt und Klassischer Archäologe. Er wurde vor allem bekannt als der Entdecker des Pergamonaltars …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Wechselberg — (* 1. Januar 1969 in Aurich/Ostfriesland) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit 2003 Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus, zunächst als Mitglied der Linksfraktion. Im Mai 2009 legte er seine Funktion als finanz und haushaltspolitischer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.